Reversibel

Eine Zustandsänderung ist dann reversibel, wenn sowohl das System als auch die Umgebung wieder in ihren Ursprungszustand zurückgeführt werden können.

Dies ist gleichbedeutend mit einer Zustandsänderung, bei der keine Entropie produziert wird.

Eine Zustandsänderung, die nicht reversibel ist, wir als irreversibel bezeichnet.

 

Beispiel: Das Vermischen von Salz und Pfeffer ist irreversibel, da Salz und Pfeffer zwar wieder auseinander sortiert werden können; sich dabei aber die Umgebung, also z. B. der Mensch, der das Sortieren durchführt, verändert und nicht in ihren Ursprungszustand, den sie vor der Vermischung hatte, zurückkehrt. (Der Mensch hat beim Sortieren denken und arbeiten müssen und dabei Nahrung verdaut und Wärme an seine Umgebung abgegeben.)