Prozess- und Zustandsgrößen

Zustandsgrößen beschreiben ein System und können zumindest prinzipiell gemessen werden. Sie treffen eine Aussage über den Zustand des Systems; sagen allerdings nichts darüber aus, wie das System in diesen Zustand gekommen ist. Sie sind also 'wegunabhängig'.

Prozessgrößen hingegen charakterisieren einen Prozessschritt zwischen zwei Zuständen. Sie sind keine Eigenschaft des Systems, sondern eines Austauschprozesses zwischen zwei Systemen bzw. zwischen einem System und seiner Umgebung. Da Prozessgrößen einen Prozess beschreiben, sind sie wegabhängig, also abhängig davon, wie der Prozess geführt wird.

 

Beispiel: Ein gut verständliches Beispiel ist ein Girokonto: Das System 'Girokonto' wird durch die Zustandsgröße 'Kontostand' sehr gut beschrieben, die den Zustand des Girokontos beschreibt. Sie macht allerdings keine Aussage darüber, wie dieser Zustand erzielt wurde. Ein Kontostand von 1000 € verrät nichts darüber, ob dieser Kontostand durch das mühsame Sparen von 50 € pro Monat erreicht wurde, oder ob 5000 € auf einmal eingezahlt wurden und bereits 4000 € wieder abgehoben wurden.

Eine Überweisung hingegen ist eine Prozessgröße, die den einen Austauschprozess zwischen dem Konto des Überweisenden und dem Konto des Empfängers beschreibt.